Streaming liegt im Trend

Streaming-Anbieter wie Netflix oder Amazon Prime beeinflussen das Fernsehverhalten der Menschen nachhaltig. Das Ansehen von Filmen und Serien hat dem herkömmlichen TV Konkurrenz gemacht. So viel wie noch nie wird nun im Internet gestreamt und auch Serien wie Game of Thrones haben dadurch einen riesigen Erfolg zu verzeichnen. Hier finden Sie Merchandise, Fanartikel und Figuren zu der und anderen Trendserien. Aber auch Eigenproduktionen der Anbieter können Erfolg bringen. Zwar kann dies auch zu einem teuren Flop werden, aber im Erfolgsfall bergen Eigenproduktionen nicht nur Millionen Zuschauer, sondern auch Angebote von TV-Sendern, die um Senderechte bitten.

Game of Thrones

Für die US-amerikanische Fantasyserie sind insgesamt acht Staffeln geplant. Die ersten sechs Staffeln bestehen aus 10 Episoden und die siebte besteht aus sieben Episoden. Die letzte Staffel soll nur noch sechs Episoden umfassen. Game of Thrones erschien im November 2011 das erste Mal auf Deutsch. Die Serie gilt als kommerziell erfolgreich und basiert auf der Romanreihe „A song of ice and fire“. Die Handlung findet in einer fiktiven Welt auf den Kontinenten Westeros und Essos statt. Die sieben Königreiche in Westeros sind mit dem europäischen Mittelalter zu vergleichen. Die Jahreszeiten Frühling, Sommer, Herbst und Winter sind von unvorhersehbarer Dauer und können sogar Jahrzehnte dauern. Als ein langer Sommer vorbei ging, setzt die Handlung ein und wird in drei Handlungssträngen parallel erzählt. Es kommt zu einem offenen Kampf der mächtigen Adelshäusern, da sich Spannungen aufgebaut haben. Politik und Machtkämpfe, Gesellschaftsverhältnisse, Kriege und Religion sind einige der vielen Themen des komplexen Handlungsgefüges mit zahlreichen Figuren. Die Charaktere sind oft differenziert dargestellt und häufig kommen zentrale Charaktere ums Leben.

House of Cards

Die US-amerikanische Fernsehserie wurde 2013 das erste Mal von dem Streamingdienst Netflix veröffentlicht. Dabei handelt es sich um ein Politthriller und Drama. In Diesem spielt ein Abgeordneter die Hauptrolle, der zusammen mit seiner Frau durch Intrigen, Mord und Korruption die Macht in Washington, D.C. an sich zu reißen. Das Durchbrechen der sogenannten Vierten Wand ist in der Serie ein besonderes Stilmittel, um den Zuschauer in die Intrigen einzuweihen. Die Serie basiert auf dem Roman „Ein Kartenhaus“ von Michael Dobbs und besteht derweil aus fünf Staffeln. Mit dem Titel wird auf die diversen Parlamente angespielt. Die Kritik ist bunt gemischt. Befürworter loben den Realitätsbezug und verknüpfen Serienereignisse mit der aktuellen politischen Lage und Andere widersprechen dem. Aber egal, ob realitätsbezogen oder nicht: House of Cards hat großen Streamingerfolg zu verzeichnen.