Alles dreht sich um Google und Co

Google ist die Weltweit meistgenutzte Suchmaschine, gefolgt von Bing. Mittlerweile ist nahezu jedes Unternehmen im Besitz einer Webseite. Diese müssen entsprechend optimiert werden für jede Suchmaschine, damit diese bestmöglich positioniert wird. Abteilungen und Agenturen, die sich auf die Suchmaschinenoptimierung (SEO) spezialisiert haben müssen sich daher einen Überblick aller Suchmaschinen verschaffen. Wobei neben Google der Rest eigentlich vernachlässigbar ist, da nur ein geringer prozentualer Anteil ihre Seite auch für Bing optimieren möchte.

Google gerät oft aufgrund ihres Datenschutzes in die Kritik. Genau diese Punkte nutzen zahlreiche Startups aus für ihre eigenen Suchmaschinen. Doch mit einem Anteil von weiter unter 0,1 % ist dieser so gering, dass eine Optimierung dafür in keinem Verhältnis steht.

Warum ist die Optimierung für die Suchmaschine essenziell?

Die ersten zehn Ergebnisse bei Google sind entscheidend. Weniger als 5 % der Suchenden begeben sich bei ihrer Recherche auf die zweite Ergebnisseite. Dies haben mehrere Studien herausgefunden.

Zwar könnte man auch ein monatliches Budget in die Hand nehmen und in Google AdWords platzieren, sodass die Webseite permanent ganz oben platziert ist, dennoch klicken die Werbeanzeigen nur ein geringer Teil der Nutzer an. SEO ist nachhaltig und optimiert die Seite langfristig. SEO sorgt dafür, dass mehr Nutzer die eigene Webseite finden. Doch, dass diese sich auf der ersten Seite befindet muss nichts bedeuten. Wichtig ist es auch die Seite für den Nutzer optimiert zu haben, Stichwort User Experience. Der Nutzer sollte alle relevanten Informationen ohne Hindernisse auf der Seite finden. Der Vorgang von der Suche bis zum Abschluss muss einwandfrei ablaufen. Dies ist mittlerweile für Google ein wichtiger Rankingfaktor.

Im Gegensatz zu klassischen Marketingaktivitäten im Offline Bereich lassen sich SEO Maßnahmen messen. Diverse Metriken, wie das Rating der Webseite, die Vertrauenswürdigkeit, die Positionierung einzelner Suchbegriffe und die Conversions lassen sich einsehen. So kann jederzeit eine Optimierung vorgenommen werden, sofern Handlung besteht.

Der Algorithmus von Google kann sich jeden Tag ändern. Selbiges gilt für das Suchverhalten der Nutzer. Wenn Nutzer eines Tages nur noch lange Sätze bei Google eingeben müssen die Webseiten dementsprechend angepasst werden. Auch den Algorithmus von Google kennt niemand. Trends müssen antizipiert werden, um langfristigen Erfolg erzielen zu können. SEO ist viel ausprobieren und testen.